Der AVGS bedeutet kostenlose Beratung für Arbeitssuchende

Arbeitslos- was tun? Diese Frage stellen sich sicher viele Personen, die arbeitslos werden und nicht wissen, wie es weitergehen soll. Je länger sie in diesem Zustand verharren, desto schwieriger wird es für Langzeitarbeitslose wieder aus dieser Lethargie herauszukommen. Was viele nicht wissen: Sie stehen nicht ganz alleine da! Mit einem Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein, kurz: AVGS, vom Jobcenter oder der Agentur für Arbeit erhalten Arbeitssuchende oder von Arbeitslosigkeit betroffene Personen kostenlosen Zugang zu einer Art Wirtschaftsakademie bzw. eine geförderte Beratung. (Link: Leistung – Geförderte Beratung) Mit dieser bezuschussten Maßnahme können Sie neu starten, nachdem Sie in die Arbeitslosigkeit gerutscht sind. 

Die Teilnahme an einer solchen Maßnahme und den Einzelcoachings kann Ihre Job-Chancen deutlich erhöhen. Im Gespräch mit Ihrem Sachbearbeiter finden Sie heraus, ob Sie Maßnahmen benötigen und welche Weiterbildung für Sie geeignet ist. Fest steht: Eine berufliche Neuorientierung mit AVGS lohnt sich in jedem Fall. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte rund um das Thema AVGS Gutschein und wie Sie mit einem AVGS-Coaching (Link: AVGS Coaching) aus der Arbeitslosigkeit kommen. 

Was ist ein AVGS? 

Der Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) nach §45 SGB III wurde 2002 nach unterschiedlichen Arbeitsmarktreformen als Förderinstrument ins Leben gerufen. Bewilligt wird er von der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenters und ermöglicht Ausbildungs- oder Arbeitssuchenden die Teilnahme an Maßnahmen zur beruflichen Eingliederung. Darunter fallen beispielsweise Maßnahmen wie Beratung, Coaching, Training, Umschulung oder Probearbeit – also Leistungen, die helfen sollen, dass Teilnehmer an eine neue Arbeit herangeführt werden.

Ziel des AVGS Gutscheins ist es:

  • eine individuelle Förderung zu gewähren.
  • Vermittlungshemmnisse festzustellen und beiseite zu schaffen.
  • Arbeitssuchende an den Arbeitsmarkt bzw. versicherungspflichtige Tätigkeit heranzuführen.
  • Arbeitslose bei ihrer Existenzgründung zu helfen.
  • Arbeitssuchende bei Aufnahme einer Beschäftigung stabilisierend zu unterstützen.

Nach einem Gespräch legt die Beraterin oder der Berater geeignete Fördermaßnahmen fest. Bei welchem AVGS Berater Sie die Maßnahme ausführen, können Sie selbst entscheiden.  

AVGS: Coaching, Beratung, Training, Umschulung oder Probearbeit

Geförderte Fördermaßnahmen lassen sich in folgende Bereiche gliedern: 

  • Ausbildung und Einführung in den Arbeitsmarkt – Beispiele: Bewerbungs- und Integrationsberatung, Gesundheitsvorsorge, Sprach- und Kommunikationstraining 
  • Vermittlungshürden erkennen, abbauen oder beseitigen – z. B. Ausbildungs- oder Umschulungsvorbereitung, sprachliche oder berufliche Kompetenzvermittlung 
  • Heranführen in die Selbstständigkeit – Beispiele: Unternehmensplanung und Businessplan, Gründerberatung, Finanzierung, Buchhaltung, Steuernachhilfe 
  • Stabilisierung einer neuen Beschäftigungsaufnahme – Beispiel: Beratung zu  beruflichen Situationen und Entwicklungsmöglichkeiten

Der Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein für Gründer 

Viele suchen eine berufliche Neuorientierung mit dem AVGS als Angestellte oder Angestellter, einige entschieden sich dann dazu, sich aus der Arbeitslosigkeit heraus selbständig zu machen. 

Als Gründer haben Sie die Möglichkeit, mit dem AVGS ein komplett gefördertes Gründercoaching von einem AVGS Berater zu erhalten. Damit wird das Ziel verfolgt, Ihr Wissen rund um die Existenzgründung aufzubauen. Im Einzelcoaching werden beispielsweise folgende Aspekte behandelt:

  • Zeitmanagement & Gründungsvorbereitung 
  • Entwicklung eines tragfähigen Geschäftskonzepts
  • Erstellung eines aussagekräftigen Businessplans (Link: Businessplan erstellen lassen)
  • Erstellung einer Fachkundige Stellungnahme
  • Analyse des Finanzierungsbedarfs
  • Analyse des Markts
  • Erstellung einer Marketingstrategie
  • Personalwesen und Buchhaltung

Die Schwerpunkte werden gemeinsam mit Ihnen festgelegt und ausgearbeitet. Je nach Umfang des Gutscheins können mehr oder weniger Module behandelt werden. 

Wirtschaftsakademie Unternehmens-werk: In 4 Schritten zur AVGS-Beratung im Einzelgespräch mit einem unserer professionellen Unternehmensberater

Bei einem kostenlosen Erstgespräch ermitteln wir gemeinsam den Beratungsbedarf für Ihr Gründungsvorhaben und die Art der Maßnahme (Präsenz oder Online) innerhalb der förderfähigen Module. Dann reichen Sie den Antrag bei der Agentur für Arbeit (für ALG I) oder  dem Jobcenter (für ALG II) ein. 

 Sobald der Aktivierungs- und vermittlungsgutschein genehmigt ist, beraten wir Sie bis zu 11 Tage vor Ort oder bis zu 16 Tage online zu dem zuvor definierten Beratungsmodul. Nach  Abschluss der Schritte erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung, womit der Grundstein für eine erfolgreiche Selbständigkeit gelegt ist.

1. Erstgespräch

Bei einer kostenlosen Beratungsstunde wird der Beratungsbedarf für Ihr Gründungsvorhaben ermittelt. 

Legen Sie jetzt los und sprechen Sie mit einem unserer Berater:innen.

2. Antrag

Um einen Antrag bei der Agentur für Arbeit stellen zu können, erhalten Sie von uns den Antrag für einen AVGS. Diesen füllen Sie aus und reichen Ihn ein. 

3. Bewilligung

Nach 3-7 Tagen wird Ihr Antrag in der Regel bewilligt werden und der AVGS-Gutschein in Ihrem Briefkasten sein. Diesen benötigen wir im Original – dann steht Ihrem Einzelcoaching nichts mehr im Weg. 

4. Beratung

Unsere sehr erfahrenen Gründerberater coachen Sie 1 bis 7 Tage vor Ort oder Online in den auf Sie zugeschnittenen Beratungsmodulen – für einen erfolgreichen Starteffekt in der Selbstständigkeit.  

Wichtig: Die AVGS Berater und Vermittler, die Sie betreuen, müssen eine sog. AZAV-Zertifizierung vorweisen. Diese steht für die Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung und wird von der Deutschen Akkreditierungsstelle ausgestellt. Sämtliche Maßnahmen sind nur dann förderfähig, wenn gewisse Kriterien, die im Sozialgesetzbuch vorgegeben werden, erfüllt sind.  Darunter fällt beispielsweise die nachgewiesene Kompetenz und Leistungsfähigkeit des AVGS Beraters. 

Bundesweites AVGS Coaching von Unternehmens-werk – von Köln über Hamburg bis nach Berlin und München

Mithilfe des AVGS können Sie kostenfrei einen individuellen Businessplan von uns bekommen bzw. erstellen lassen, der für den Erhalt des Gründungszuschusses aus ALG 1 oder des Einstiegsgeld aus ALG 2 erforderlich ist. 

Wir verfügen über die nötige Zertifizierung und helfen Ihnen bei allen Fragen rund um Ihre Existenzgründung. Unsere Beratungen bieten wir als Präsenz-Veranstaltung oder in Form von Online- Coachings an. Unsere Kunden sind bundesweit vertreten und kommen aus Städten wie Düsseldorf, Köln, Stuttgart, Berlin oder Dresden

Button

Voraussetzungen: Wer kann einen AVGS beantragen?

Förderfähige Personen sind im § 45 SGB III Arbeitssuchende, die bei ihrer zuständigen Arbeitsagentur oder dem Jobcenter arbeitssuchend gemeldet sind.  Neben ALG 1 und ALG 2 Empfängern können auch von Arbeitslosigkeit bedrohte Personen einen AVGS beantragen. Darunter fallen folgende Gruppen: 

  • arbeitssuchend gemeldete Nichtleistungsempfänger
  • Studenten und Auszubildende, die auf Arbeitssuche sind
  • Selbständige sowie Berufsrückkehrer (§ 20 SGB III)
  • Soldaten nach Ende des Wehrdienstes
  • Beschäftige in Transfer- und Auffanggesellschaften

Einen Rechtsanspruch auf den AVGS haben alle arbeitsuchenden Personen, bei denen folgende AVGS Voraussetzungen zutreffen:

  • Der Anspruch auf Arbeitslosengeld ist vorhanden.
  • Bevor der Antragsteller den AVGS beantragt, war er während der letzten 3 Monate mindestens 6 Wochen arbeitslos gemeldet.
  • Der Antragsteller wurde noch nicht in eine versicherungspflichtige Beschäftigung vermittelt.

Ein Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein kann aber auch ohne Rechtsanspruch beantragt werden. Allerdings handelt es sich dann um eine Ermessensleistung des Sachbearbeiters bei der Agentur für Arbeit: 

  • Sind Sie weniger als 6 Wochen arbeitslos, kann im individuellen Fall ein AVGS ausgestellt werden.
  • Wenn Sie eine Kündigung erhalten haben, sich aber noch in einem Beschäftigungsverhältnis befinden, kann ein AVGS ohne Rechtsanspruch beantragt werden.
  • Anspruchsberechtigte von Arbeitslosengeld II bzw. Hartz IV können ebenfalls einen AVGS beantragen. 

Es gilt: Je besser Sie auf die Gespräche mit dem Sachbearbeiter vorbereitet sind und erklären können, weshalb Sie einen AVGS benötigen, desto eher erhalten Sie eine Zusage. 

AVGS Gutschein beantragen: So geht’s! 

Wenn Sie arbeitssuchend gemeldet sind und einen AVGS Gutschein beantragen wollen, können Sie das bei Ihrem persönlichen Berater der Agentur für Arbeit oder beim Jobcenter in Ihrer Region. Das kann ganz formlos passieren – per Telefon, persönlich, schriftlich oder per Mail.  Sinnvoll ist es, sich von Ihrem persönlichen Berater zu den AVGS Voraussetzungen beraten zu lassen. Hier haben wir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie dann am besten vorgehen:

  1. Suchen Sie nach einem geeigneten Maßnahmenträger bzw. AVGS Coaching und kontaktieren Sie den Anbieter. Er überprüft die Vorgaben Ihres AVGS. Wenn er Ihnen die Teilnahme an einem AVGS Einzelcoaching zusichern kann, bekommen Sie eine Bestätigung. 
  • Daraufhin kontaktieren Sie Ihren Sachbearbeiter bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter. Es wird geprüft, ob Ihnen die Maßnahme beruflich weiterhilft und ob die Bedingungen des AVGS erfüllt sind.
  • Falls das der Fall ist, erhalten Sie einen Bewilligungsbescheid, die Ihre Teilnahme an einer Maßnahme bestätigt. Auch der Maßnahmenträger wird darüber in Kenntnis gesetzt. 
  • Sind diese Schritte ausgeführt, können Sie die Maßnahme antreten. 

Zur Erinnerung: Wir von Unternehmens-Werk unterstützen Sie auch bei der Antragstellung eines AVGS. Kontaktieren Sie uns einfach für ein kostenloses Erstgespräch. Wir geben Ihnen alle Informationen, die Sie für den Erhalt und das Einlösen des AVGS brauchen. 

Achtung Begrenzung: Wo kann ich den Gutschein einlösen und wie lange ist der AVGS gültig?

Auf jedem Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein sind konkrete Angaben vermerkt, die zu berücksichtigen sind. Wichtige Informationen, die auf einem AVGS angegeben werden, sind unter anderem:  

  • Name, Anschrift und Kundennummer des Antragstellers 
  • die Zielsetzung des AVGS 
  • Inhalte, die vermittelt werden sollen 
  • die Region, in der das Coaching stattfinden darf
  • wie lange der AVGS gültig ist
  • die Höchstdauer der Maßnahme

In jedem Fall muss die von Ihnen ausgesuchte Maßnahme die Voraussetzungen erfüllen, ansonsten kann sie nicht gefördert werden. Ebenso sollten die von Ihnen ausgesuchten Berater über die nötige Zertifizierung verfügen. 

Fazit 

Der AVGS ist eine wertvolle Hilfe für alle Arbeitssuchenden, um sinnvolle Bildungsangebote zu erhalten, die einen im beruflichen Sinne weiterbringen. Auch wenn die Bewilligung je nach Gegebenheit im Ermessen des Sachbearbeiters liegt, ist es zu empfehlen, sich um einen AVGS zu bemühen. Eine gute Vorbereitung auf die Gespräche mit dem Entscheider bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter ist das A und O. Interessieren Sie sich für eine Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit sind wir der richtige Ansprechpartner für Sie und unterstützen Sie auf dem Weg zur erfolgreichen Gründung.