Gründungszuschuss: Worauf du bei der Beantragung achten solltest

Der Gründungszuschuss bietet Menschen mit eingeschränkten finanziellen Mitteln die Möglichkeit, ein Unternehmen zu gründen bzw. eine selbstständige Tätigkeit aufzubauen.
Wie bei allen finanziellen Förderungsmöglichkeiten, müssen auch bei der Beantragung für den Gründungszuschuss viele verschiedene Voraussetzungen erfüllt werden. Oft sind diese nicht ganz klar definiert oder so umfangreich, dass man bei erster Betrachtung schnell den Überblick verlieren kann. Wir möchten dich im folgenden Text darauf hinweisen, auf welche Aspekte es bei der Beantragung für den Gründungszuschuss wirklich ankommt. Wir zeigen dir, wann welche Fristen eingehalten werden sollten und welche unscheinbaren Details es auf jeden Fall zu beachten gilt.

Unternehmensberater erklärt alles über den Gründungszuschuss

Stehst du kurz vor der Beantragung des Gründungszuschusses? Dann findest du in den folgenden Artikeln hilfreiche Informationen und Tipps:

Wer kann den Gründungszuschuss beantragen?

Im Prinzip ist es für alle Menschen zwischen dem Alter von 18 Jahren und dem gesetzlichen Rentenalter möglich den Gründungszuschuss zu beantragen, solange sie mindestens einen Tag lang Arbeitslosengeld 1 bezogen haben. Wichtig ist, dass kein ständiger Wechsel zwischen Arbeitslosigkeit und Arbeit stattgefunden hat. Wer erfolgreich den Gründungszuschuss beantragen möchte, sollte den Status der Arbeitslosigkeit direkt an sein bestehendes Arbeitsverhältnis anknüpfen. Auch für Arbeitnehmer, deren Beschäftigungsverhältnis nicht zum gewünschten Zeitpunkt der Arbeitslosigkeit endet und deren Beschäftigungsverhältnis nicht von den Arbeitgebern aufgehoben wird, besteht unter bestimmten Umständen der Anspruch auf ALG 1 ohne eine dreimonatige Sperrzeit. Die Arbeitnehmer sollten in den vergangenen 30 Monaten mindestens 12 Monate lang versicherungspflichtig beschäftigt gewesen sein und sich mindestens drei Monate vor dem gewünschten Datum der Arbeitslosigkeit bei der Agentur für Arbeit als arbeitssuchend gemeldet haben.

Wann soll ich den Gründungszuschuss beantragen?

Der Gründungszuschuss kann über das ganze Jahr hinweg beantragt werden. Jedoch solltest du definitiv den Antrag in den ersten drei Monaten des Jahres stellen. Den Ämtern steht im Jahr nur eine bestimmte Summe an Geldern zur Verfügung, weswegen diese meistens in den ersten Monaten des Jahres aufgebraucht sind. Bevor du den Antrag für den Gründungszuschuss einreichst, solltest du vorher, je nachdem, welche selbstständige Tätigkeit du anstrebst, deinen Status als Freiberufler beim Finanzamt bzw. dein Gewerbe beim Gewerbeamt anmelden. Wichtig ist, dass du zu diesem Zeitpunkt bereits mindestens 150 Tage lang Anspruch auf ALG 1 hattest, ansonsten verfällt dein Anspruch auf den Gründungszuschuss. Du solltest dir bereits frühzeitig einen zeitlichen Rahmen zur Erfüllung der Voraussetzungen für den Gründungszuschuss setzen und sehr vorausschauend agieren.

Willst du mehr erfahren? Unsere fachkundige Beraterinnen und Berater helfen dir bei allen Fragen rund um den Gründungszuschuss, Businessplan, AVGS oder Schulungen. Sichere dir jetzt eine kostenfreie Beratungsstunde oder nimm Kontakt mit uns auf.

Wie relevant ist der Businessplan für den Gründungszuschuss?

Der Businessplan kann als Grundpfeiler für die Gründung eines Unternehmens gesehen werden. Er ist nicht nur das Vorzeigeinstrument, um die Agentur für Arbeit zu überzeugen, sondern bietet dir auch eine Richtung und Struktur, um deine Ziele zu verwirklichen.

Wie erstelle ich einen Businessplan?

Jeder Businessplan kann individuell anders gestaltet werden. Wichtig ist, dass er den Leserinnen und Lesern zügig und einheitlich deine Geschäftsidee erläutert und auch genau aufzeigt, wie du diese realistisch umsetzen kannst. Dabei solltest du die folgenden Punkte definitiv mitbedenken:

Businessplan: Was steht am Anfang?

Der Businessplan sollte mit einer kurzen Zusammenfassung und deiner Geschäftsidee beginnen. Diese dient den Lesern als Einleitung und bietet ihnen somit bereits eine Vorstellung deiner Geschäftsidee. Die Zusammenfassung hilft den Lesern dabei die folgenden Informationen des Businessplans besser zu verstehen und kann sie bereits am Anfang für deine Geschäftsidee positiv stimmen.

Eine konkrete Erläuterung deiner Geschäftsidee

Der zweite Teil des Businessplans soll näher auf deine Geschäftsidee eingehen. An dieser Stelle ist es wichtig, den Lesern die Unternehmensstruktur näher zu bringen und deine Unternehmensziele klar zu definieren. An dieser Stelle erklärst du auch deine Marktstrategie, stellst deinen Firmennamen und Standort vor und für welche Rechtsform du dich letztendlich entschieden hast. Du solltest diesen Aspekten sehr viel Zeit und Aufmerksamkeit widmen, da eine gute Ausarbeitung nicht nur die Arbeitsagentur überzeugen wird, sondern auch den Erfolgsfaktor deiner selbstständigen Tätigkeit in einem hohen Maß mitbestimmt.

Deine Dienstleistungen, die Marktanalyse und das Marketing

In diesem Abschnitt beschreibst du die Art und Weise, wir du mit deiner selbständigen Tätigkeit Umsatz generierst. Gleichzeitig solltest du darauf eingehen, in welcher Weise sich deine Dienstleistungen oder Produkte von denen der Konkurrenz abheben. Du stellst klar, wer und warum die jeweilige Personengruppe deine Produkte oder Dienstleistungen kaufen möchte und gehst dann darauf ein, wie du gedenkst deine Zielgruppe zu erreichen.

Die Personalplanung

Falls du für die erfolgreiche Umsetzung deiner Geschäftsidee Personal benötigst, legst du in diesem Abschnitt dar, inwiefern das Personal in die Struktur deines Unternehmens einzugliedern ist. Du solltest auf die erforderlichen Fähigkeiten und den Umfang des Personals eingehen und auch beschreiben, wie dieses zur Umsatzgenerierung beiträgt.

Deine Risiken und die Finanzierung

Wenn du die Agentur für Arbeit von deinem Vorhaben überzeugen möchtest, solltest du nicht ausschließlich auf die Vorteile deiner Geschäftsidee eingehen, sondern auch beleuchten, welche Schwachpunkte bestehen und wie du gedenkst mit diesen umzugehen. So zeigst du den Leserinnen und Lesern, dass du eine realistische Einschätzung deiner Geschäftsidee hast und auch die nötige Motivation, um dein Vorhaben kontinuierlich zu verbessern. Selbstverständlich brauchst du für die Realisierung deiner Geschäftsidee gewisse finanzielle Mittel. Die Beantragung des Gründungszuschusses soll dir genau in diesem Punkt helfen, weswegen du hier drauf eingehen solltest, warum du den Gründungszuschuss benötigst. Du solltest aber auch nicht außer Acht lassen, zu erläutern, wie du deine Existenz nach dem Ende der Zahlungen weiter bestreiten willst.


Fazit: Darauf kommt es bei der Beantragung des Gründungszuschusses an

Wenn du dich dazu entscheidest einer selbstständigen Tätigkeit nachzugehen und für dieses Vorhaben den Gründungszuschuss beantragen möchtest, solltest du versuchen, jeden deiner Schritte genau vorauszuplanen. Dies wird es dir leichter machen, bei der Umsetzung der einzelnen Aufgaben nicht den Überblick zu verlieren und im Endeffekt die Agentur für Arbeit von deinem Vorhaben zu überzeugen. Lasse dich definitiv von einem Gründungsexperten beraten und versuche deinen Businessplan bestmöglich auszuarbeiten. Wenn du dich an diesen Leitfaden hältst, sollte deiner erfolgreichen Beantragung für den Gründungszuschuss nichts mehr im Weg stehen.

Unsere Leistungen im Überblick

Businessplan

Wir erstellen Businesspläne – individuell und bankkonform. Ein gut präsentierter USP und eine wasserdichte Planung sind dabei unerlässlich.

Finanzierung

Bei uns begleiten dich ehemalige Bänker – engagiert, erfahren
und mit Insiderwissen ausgestattet.

Förderberatung

Unsere langjährige Erfahrung erlaubt es uns, unsere Kunden dezidiert bei der Beantragung der Fördermittel zu begleiten.

Gründungszuschuss

Wir helfen bei der Beantragung von diversen staatlichen Zuschüssen. Mit einem AVGS ist unsere Beratung 100% kostenlos.